Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

IRI Statement on the Passing and Legacy of Hans-Dietrich Genscher

April 1, 2016

Washington, DC - In response to the passing of Hans-Dietrich Genscher, the former German minister of the interior, minister of foreign affairs and chairman of the Liberal Democratic Party, IRI issued the following statement:

“The picture of Foreign Minister Genscher standing on the balcony of the German Embassy in Prague in 1989 declaring that East Germans were free to leave Communist Czechoslovakia is even now a defining image of the victory of freedom and democracy,” said IRI President Mark Green. “Along with Helmut Kohl, Hans-Dietrich Genscher enabled Germany to take its first steps toward George H. W. Bush’s vision of Europe Whole and Free.”

With service in government totaling 21 years, Genscher was present at many of the defining moments in German and European history in the second half of the 20th century. In the struggle for freedom and democracy, his contributions were essential. As minister of interior, he faced the most serious terrorist attack in the history of the Federal Republic when militants from the Palestinian Black September group murdered 11 Israelis and one German police officer at the 1972 Munich Olympic Games. As minister of foreign affairs, he famously oversaw the breakdown of the Iron Curtain and the beginnings of reintegration of the Warsaw Pact states into Europe.

Reaktion des IRI zum Tod und Vermächtnis von Hans-Dietrich Genscher

Als Reaktion auf den Tod vom ehemaligen deutschen Vize-Kanzler, Außenminister, Innenminister und Vorsitzender der Liberal-Demokratischen Partei Hans-Dietrich Genscher, teilte IRI die folgende Erklärung mit:

"Das Bild von Außenminister Genscher auf dem Balkon der Deutschen Botschaft in Prag prägt noch heute unsere Errinerung vom Sieg der Freiheit und Demokratie in 1989 in Europa,” sagte IRI Präsident Mark Green.  “Als Genscher erklärte, daß die DDR-Bürger frei waren, die kommunistische Tschechoslowakei zu verlassen, nahm er zusammen mit Budeskanzler Helmut Kohl die ersten Schritte zum vereinten und freien Europa, das US Präsident George H. W. Bush in Mainz vorgestellt hatte.

In insgesamt 21 Jahren als Mitglied der Regierung der Bundesrepublik nahm Genscher Teil an vielen der wichtigsten Momente der deutschen und europäischen Geschichte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.  Im Kampf um die Freiheit und Demokratie waren seine Beiträge von wesentlicher Bedeutung.  Als Innenminister, konfrontiert er den schwersten Terroranschlag in der Geschichte der Bundesrepublik, als die militante palästinensische Gruppe Schwarzer September 11 Israelis und einen deutschen Polizist 1972 bei den Olympischen Spielen in München tötete.  Als Außenminister spielte er eine bestimmende Rolle beim Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs und der Anfänge der Wiedereingliederung der Länder des einstigen Warschauer Paktes in ein demokratisches Europa.

###

Tagged: